Neuigkeiten
31.01.2019, 15:18 Uhr
Interview zur Vereinbarung über die Reaktivierung der Heidekrautbahn
Die Fragen stellte Inka Thaysen, Reinickendorfer Allgemeine Zeitung
Inka Thaysen, RAZ: Was sagen Sie zu der Vereinbarung? Knallen bei Ihnen die Korken?

Michael Dietmann, MdA: Ich freue mich sehr über diese Entscheidung, denn ein Bahnhof Wilhelmsruher Damm nutzt den Menschen im MV. Das Korkenknallen hebe ich mir allerdings für den Moment auf, wo auch der Weiterbau bis zum Bahnhof Gesundbrunnen umgesetzt wird.

Inka Thaysen, RAZ: Inwiefern werden aus Ihrer Sicht die Menschen im MV und drum herum von der Reaktivierung profitieren? Wie wichtig ist das auch stadtentwicklungstechnisch?

Michael Dietmann, MdA: Am Anfang ist es zunächst eine gute Ergänzung, vor allem wenn die Realisierung des halbstündigen Taktes käme. Auch für schnelle Verbindungen und Ausflüge ins Umland ist das attraktiv. Der ultimative Schritt wäre aber wie gesagt der direkte Anschluss an den Bahnhof Gesundbrunnen. Das wäre eine attraktive schnelle Verbindung an das Schienennetz in Berlin. Über diese Ergänzungen, um den zunehmenden Verkehr mit attraktiven Angeboten zu begegnen, müssen wir viel häufiger in ganz Berlin nachdenken. Deswegen setzte ich mich ja auch für den Weiterbau der U8 ins MV ein. Die Stadt wächst und das kann nicht mit der Infrastruktur von vor 40 Jahren bewältigt werden. Und wir brauchen ein klugen Mix aller Verkehrsteilnehmer, ob Fahrrad, Bus, Bahn oder PKW...
Inka Thaysen, RAZ: Inwiefern haben Sie sich selbst engagiert und empfinden Sie die jetzige Vereinbarung als Lohn für entsprechende Bemühungen von Öffentlichkeit und Politik auch aus Reinickendorf?

Michael Dietmann, MdA: Ich habe schon seit Jahren immer wieder Gespräche mit den Betreibern der Heidekrautbahn aber auch der Deutschen Bahn geführt. Ende des letzten Jahres zeichnete sich schon ab, dass die Realisierung konkrete Formen annimmt. Alle die daran mitgewirkt haben, können sich über das Ergebnis freuen. Ich tue es jedenfalls!

Inka Thaysen, RAZ: Was bedeutet diese Entscheidung hinsichtlich der auch von Ihnen angestrebten U8-Verlängerung? Ist diese dennoch gleichermaßen weiter nötig wie bisher aus Ihrer Sicht?

Michael Dietmann, MdA: Ich setze mich weiter mit ganzer Kraft für den Weiterbau der U8 ein. Daran ändert die Reaktivierung der Heidekrautbahn nichts. Die BVG wird in den nächsten Wochen Ihre Machbarkeitsstudie, die ja vom Senat angefordert wurde, vorlegen und wie ich weiß, bestätigt die BVG Machbarkeit und Wirtschaftlichkeit, so dass dem Bau, politischer Wille beim Senat vorausgesetzt, nichts entgegensteht. Ich bleibe jedenfalls optimistisch! Das wäre dann übrigens auch ein Grund, Korken knallen zu lassen!

Kommentar schreiben

Diese Seite in einem sozialen Netzwerk veröffentlichen:

  • Twitter
  • Facebook
  • MySpace
  • deli.cio.us
  • Digg
  • Folkd
  • Google Bookmarks
  • Yahoo! Bookmarks
  • Windows Live
  • Yigg
  • Linkarena
  • Mister Wong
  • Newsvine
  • reddit
  • StumbleUpon
CDU Märkisches Viertel CDU Berlin CDU-Fraktion Reinickendorf Abgeordnetenhaus Berlin
CDU Lübars Waidsmannslust CDU Deutschlands CDU-Fraktion Berlin Deutscher Bundestag
CDU Reinickendorf Angela Merkel CDU/CSU-Fraktion Deutscher Bundestag Joachim Zeller, Europaabgeordneter
© Abgeordnetenhauses von Berlin, CDU-Fraktion Berlin, Bezirk Reinickendorf, Wahlkreis 5  | Startseite | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Inhaltsverzeichnis | Realisation: Sharkness Media | 0.27 sec. | 40203 Besucher