Platanen-Rückschnitt im MV gegen Pilzkrankheit

Rund 30 Prozent der Reinickendorfer Bäume betroffen

Im Märkischen Viertel stehen nach Mitteilung des Bezirksamts Reinickendorf 949 Platanen (Stand November 2014). Etliche davon zeigen Befallssymptome der Pilzkrankheit Massaria. Um die Bestände zu erhalten, werden die Baumkontrollen in kürzeren Abständen durchgeführt und bei festgestelltem Befall umgehend Schnittmaßnahmen vorgenommen, bis hin zur Reduzierung des Kronenvolumens. Das Bezirksamt geht davon aus, dass „nach heutigem Stand der wissenschaftlichen Erkenntnisse davon ausgegangen werden (darf), dass es zu keinem Totalausfall der Platanen im Märkischen Viertel kommen wird."

Platanen-Rückschnitt gegen Pilzkrankheit

Etwas 30 Prozent der Bäume im Bezirk betroffen

Im Märkischen Viertel stehen nach Mitteilung des Bezirksamts Reinickendorf 949 Platanen (Stand November 2014). Etliche davon zeigen Befallssymptome der Pilzkrankheit Massaria. Um die Bestände zu erhalten, werden die Baumkontrollen in kürzeren Abständen durchgeführt und bei festgestelltem Befall umgehend Schnittmaßnahmen vorgenommen, bis hin zur Reduzierung des Kronenvolumens. Das Bezirksamt geht davon aus, dass „nach heutigem Stand der wissenschaftlichen Erkenntnisse davon ausgegangen werden (darf), dass es zu keinem „Totalausfall“ der Platanen im Märkischen Viertel kommen wird.

Einweihung des neuen Steges über den Packereigraben

Fest mit Namensverleihung am 16. Dezember

Das lange Warten hat sich gelohnt: Der mit Mitteln des Förderprogramms Stadtumbau West finanzierte Steg über den Packereigraben ist nun fertiggestellt. Die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt stellte Fördermittel der EU, des Bundes und des Landes Berlins bereit, sodass die Bürgerinnen und Bürger des Märkischen Viertels in Zukunft auf direktem Weg von der Märkischen Zeile vorbei am Skater-Park in Richtung Mittelfeldbecken gelangen können.

Gemeinschaftsschule in der Finsterwalder Straße nach Hannah Höch benannt

Die deutsche Graphikerin und Collagekünstlerin des Dadaismus lebte von 1889 bis 1978

Das Bezirksamt hat in seiner Sitzung am 25. November 2014 beschlossen, dass die 1. Gemeinschaftsschule Reinickendorf, Finsterwalder Straße 52-56, 13435 Berlin, den Namen Campus Hannah Höch (Gemeinschaftsschule) erhält. Die Schulkonferenz hatte sich im Oktober für diesen Namen entschieden.

Bundesweiter Vorlesetag: Heute für Grundschulkinder vorgelsen

Im KUMON Lerncenter im MV gab es Auszüge aus dem "Drachenreiter" von Cornelia Funke

Jedes Jahr am dritten Freitag im November begeistert der Bundesweite Vorlesetag mittlerweile mehr als 80.000 Vorleserinnen und Vorleser sowie Millionen Zuhörer. Diese Initiative wird gemeinsam getragen von der Wochnzeitung DIE ZEIT, der Stiftung Lesen und der Deutsche Bahn Stiftung.

 

Halbzeitbroschüre der CDU-Fraktion in der BVV Reinickendorf

27 CDU-Bezirksverordnete "ganz nah bei den Reinickendorferinnen und Reinickendorfern"

Über die politischen Erfolge in der ersten Hälfte der Legislaturperiode 2011-2016 und die dafür notwendige Arbeit informiert ab sofort die „Halbzeitbroschüre“ der CDU-Fraktion in der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) Reinickendorf. „Reinickendorf ist die Heimat von über 250 000 Menschen und diese fühlen sich hier wohl. Wir freuen uns, dass wir dazu ein Stück beitragen können", erklärte der Fraktionsvorsitzende Stephan Schmidt bei der Vorstellung des 20seitigen Heftes.

Schmidt zum Engagement seiner 27 Bezirksverordneten: "Das ist oftmals harte Arbeit, denn die gesetzlichen Rahmenbedingungen und die finanzielle Ausgangssituation lassen den Kommunalpolitikern nur wenige Spielräume. Wir konnten in den vergangenen Jahren den erfolgreichen Kurs der Vergangenheit fortsetzen. Und das ging nur, weil wir weiterhin ganz nah bei den Reinickendorferinnen und Reinickendorfern sind und immer ein offenes Ohr für die Probleme in unseren Ortsteilen haben.

25 Jahre Wirtschaftspolitik: Berlin hat seine Lektionen gelernt

Senatorin Yzer über 25 Jahre Wirtschaftsentwicklung seit dem Mauerfall

Groß waren die Erwartungen, als am 9. November 1989 die Mauer fiel. Doch das Geschenk der Freiheit brachte das gleich doppelt hoch subventionierte Berlin in eine wirtschaftlich prekäre Lage. Die politischen Umwälzungen entließen den Ost- wie den Westteil der Stadt in den freien Fall. „Heute können wir voller Selbstbewusstsein auf nachhaltiges Wirtschaftswachstum, Bevölkerungszuwachs, eine gesunde Industrie wie auf eine vielversprechende Start-up-Szene und gerade in jüngster Vergangenheit auch auf kontinuierliche Ansiedlungserfolge blicken. Berlin ist nach langen Jahren der Irrwege endlich eine prosperierende Stadt, die sich aus eigener Kraft den wirtschaftlichen Anschluss unter Schmerzen erkämpft hat. Das ist eine gewaltige Leistung, auf die wir stolz sein können“, zog Wirtschaftssenatorin Cornelia Yzer 25 Jahre nach dem Mauerfall Bilanz.

Tag der offenen Tür“ an der Bettina-von-Arnim-Schule

Do., 27.11.2014, 16.00 – 19.00 Uhr, für alle Schülerinnen und Schüler der 6. Klassen und ihre Eltern

Die Bettina-von-Arnim-Schule, eine Modellschule des Landes Berlin mit gymnasialer Oberstufe, lädt zum Tag der offenen Tür am 27.11.2014 ein. Alle Schülerinnen und Schüler der 6. Klassen und ihre Eltern sind herzlich eingeladen, unsere Schule kennen zu lernen. Sie werden über die Besonderheiten des Schulmodells, das Fremdsprachenangebot und die Wahlpflichtfächer, unseren musisch-künstlerischen Schwerpunkt, den Ganztagsbetrieb und die fächerübergreifende Projektarbeit informiert.
Die Bettina-von-Arnim-Schule, eine Integrierte Sekundarschule mit gymnasialer Oberstufe, die 1972 als Gesamtschule gegründet wurde, befindet sich seit 1991 auf einem weitläufigen Schulcampus im Zentrum des Märkischen Viertels. Sie bietet alle Abschlüsse, die die Berliner Schule zu vergeben hat.

Abgeordnetenhaus: Schlaglichter aus der Plenarsitzung vom 16.10.2014

Meine Rede zum Antrag der Piratenfraktion zu "Abriss" und "Nichtnutzung" des ICC

rbb-online: "Michael Dietmann konstatiert, die Zeit der Prüfungen und Gutachten für das ICC sei vorbei. Jetzt gehe es um ein klares politisches Signal, was man wolle. Die Koalition wolle eine weitere Nutzung des ICC als Kongresszentrum unter Einbeziehung privater Investoren. Dadurch würden die vom Senat veranschlagten 200 Millionen Euro für die Sanierung möglicherweise gar nicht vollständig ausgeschöpft."
Link zum Videomitschnitt des rbb

Die Aktuelle Stunde ging heute an die Fraktion Die Linke zum Thema "Blockade im Senat: Für Inklusion keinen Plan. Für Integration keine Mittel."

In der Fragestunde ging es u.a. um die Themen Hochhaus City West, Fahrpreise im öffentlichen Nahverkehr, Eröffnung des BER und Kultur-Eintrittspreise. Gefragt wurde auch nach der Qualifikation von Lehrern in Sekundarschulen und Kita-Erziehern, dem Berliner Klimaschutzgesetz, dem Gasnetz-Vergabeverfahren, der Anschaffung von Containern für Flüchtlinge und dem Bau eines Gebäudes für Sicherungsverwahrte.

Prioritäres Thema unserer CDU-Fraktion war das Gesetz zur Einführung von Immobilien- und Standortgemeinschaften, mit dem die lokale Wirtschaft gestärkt werden soll. Das Gesetz wurde beschlossen.

Reinickendorfs Bibliotheken bundesweit unter den TOP-Einrichtungen!

Höchste Erneuerungsquote aller Berliner Bezirke

Erneut konnten die Reinickendorfer Bibliotheken ihre Leistungsstärke unter Beweis stellen. Mit den jetzt veröffentlichten Ergebnissen des BIX, eines jährlich bundesweit erhobenen Leistungsvergleichs unter Bibliotheken, konnte das Bibliothekssystem des Bezirks mit seinen fünf Häusern, darunter auch die Bibliothek im Fontane-Haus, und zwei Bibliotheksbussen einmal mehr eine Spitzenposition unter den deutschen Bibliotheken aus Gemeinden mit mehr als 100.000 Einwohnern behaupten.