• Tageseinsatz im MV
  • Im Parlament
    Rede zur U8 am 23.06.2016
  • Immer wieder vor Ort
    hier am Brunnenplatz
  • Startschuß beim TSV Wittenau
  • Heuernte Lübars
  • Baumspende
    Pflanzaktion mit Bürger-
    meister Frank Balzer

1/6
Der Regierende Bürgermeister bläht seine Verwaltung auf, was Florian Graf, CDU-Fraktions- vorsitzender, so kommentiert:
"Die Schaffung des Referats Regierungsplanung stellt eine neuerliche Episode des rot-rot-grünen Selbstbedienungsladens auf dem Rücken der Steuerzahler dar. In diesem Referat der guten Laune werden neben Müller-Vertrauten vor allem Versorgungsfälle durchgefüttert. Der Senat bezeichnet dieses Referat als unspektakulär – mit Blick auf den Steuerzahler ist das ein weiterer Skandal aus der Rubrik Roter Filz". (03.05.2017)


Gerd Appenzeller, Tagesspiegel-Newsletter für Reinickendorf:
"Reinickendorf hat eine rührige Verwaltung, der Bezirk ist in einem deutlich besseren Zustand als viele andere in Berlin. Es gibt große Probleme, die in Reinickendorf gemeinsam angegangen und gelöst wurden – die Modernisierung des Märkischen Viertels ist ein Paradebeispiel dafür." (03.05.2017)


Über die erneute Prüfung der U8-Verlängerung durch den Verkehrssenator schreibt die Berliner Morgenpost am 27.02.2017:
"So will der von den Grünen in den Senat entsandte Politiker prüfen lassen, ob nicht die Linie U8 bis ins Märkische Viertel weitergeführt werden sollte. (...) Mit der U8-Verlängerung ins Märkische Viertel greift Kirchner einen alten Planer-Vorschlag auf, die im jüngsten Wahlkampf von der CDU wieder auf die Tagesordnung gesetzt wurde. Um den Christdemokraten den Wind aus den Segeln zu nehmen, hatte daraufhin der damalige Verkehrssenator Andreas Geisel bekundet, diesen Vorschlag prüfen zu wollen. Nach den Wahlen war davon allerdings nicht mehr die Rede." (vollständiger Artikel)


Aus dem Kommentar von Gerd Appenzeller, Der Tagesspiegel, in seinem Reinickendorf-Newsletter vom 09.11.2016:
"Und der Tunnel für die Verlängerung der U 8 ist tatsächlich auf 600 Meter Länge bereits fertig. Ihn nicht zu nutzen und stattdessen vielleicht eine Straßenbahn zu bauen, wäre wirklich, nun, sagen wir mal zurückhaltend: dumm."

 ____________________________________________________________________________________


Auf meiner öffentlichen Facebook-Seite (keine Anmeldung erforderlich!) finden Sie fast täglich neue Hinweise und Bemerkungen; klicken Sie hier und sehen Sie die letzten Meldungen:



Lübars
Hoffentlich schon zum nächsten Fahrplanwechsel kein Umsteigen mehr

Der Bus 222 wird Lübars endlich auf kürzestem Weg mit dem Märkischen Zentrum verbinden! Zum großen Fahrplanwechsel im Dezember soll es soweit sein, sofern die zuständige Straßenverkehrsbehörde das nicht noch durch Bedenken hinauszögert.

Viele Monate E-Mail-Verkehr und Gespräche mit der in dieser Frage wirklich sehr engagierten BVG haben wohl letztlich auch die Verkehrsbehörde überzeugt. Die Linienführung ergibt sich aus einer Teilung der Buslinie 222 an der Einmündung Zabel-Krüger-Damm / Alt Lübars. Die sog. Tourenwagen fahren wie bisher zur bekannten Endhaltestelle Alt-Lübars. Die Verstärkerwagen biegen nach Süden ab und fahren über die Quickborner, Treuenbrietzener und die Wesendorfer Straße zur Endstelle Märkischen Zeile und dann wieder zurück über Wilhelmsruher Damm und Quickborner Straße nach Alt-Lübars, Zabel-Krüger-Damm, usw.



 
28.06.2017
Ein Dauerthema für unseren MV-Bezirksverordneten Wolfgang Weichert

Unser CDU-Bezirksverordneter für das Märkischen Viertel, Wolfang Weichert, konnte schnell helfen, da er die Probleme der Mieter mit der Nachtbeleuchtung der Häuser im MV seit langem begleitet und schon einige Veränderungen im Interesse der Bewohner erreichen konnte. So hat er in diesem konkreten Fall erreicht, dass die nach den Baumaßnahmen nicht wieder verkürzte Zeitschaltung nun kurzfristig angepasst wird und somit ab 22.00 Uhr keine Außenbeleuchtung des Gebäudes mehr stattfindet.

Anfang des Monats schrieb eine verärgerte Mieterin: „Ich wende mich jedoch hauptsächlich an Sie wegen der nicht endenden Beleuchtung über die ganze Nacht an einem Block der DeGeWo im Senftenberger Ring 80 - 92, welcher seit August 2016 aufgrund von Sanierungsmaßnahmen...
weiter

07.06.2017
Sanierungsbedarf deutlich höher
Für folgende Schulen im Märkischen Viertel sind für das Jahr 2017 Gelder für die dringlichsten Sanierungsmaßnahmen bereitgestellt worden:

Charlie-Chaplin-Grundschule (Sanierung Sporthalle) 2.120.000 €
Grundschule an der Peckwisch (Sanierung Unterdecken) 400.000 €
Lauterbach-Grundschule (Barrierefreiheit, Rettungswege, Sanierung Untergeschoss) 505.000 €
Märkische Grundschule (Brandschutz, Sanierung Unterdecken) 130.000 €
Bettina-von-Arnim-Schule (Sanierung Küchenbereich und Unterdecken, Fenster) 1.668.000 €
Campus Hannah Höch (Sanierung Dach) 154.000 €
Thomas-Mann-Gymnasium (Brandschutz und Energieeinsparung) 519.000 €.

Als Ergebnis des von SPD und Linke 2001 ausgerufenen "Sparen bis es quietscht" hat die seit dieser Zeit SPD-geführte Schulverwaltung einen Sanierungsstau von 3.900.000.000 € für alle Berliner Schulen ermittelt; die dringend erforderlichen Schulneubauten sind in diesem Betrag nicht enthalten.
weiter

17.05.2017 | CDU-Fraktion in der BVV Reinickendorf
CDU-Antrag in der Bezirksverordnetenversammlung beschlossen
Das Bezirksamt Reinickendorf soll sich bei den Berliner Bäderbetrieben und dem Senat dafür einsetzen, dass das Stadtbad Märkisches Viertel bis Juli 2017 auch am Wochenende öffnet. Dies hat die BVV Reinickendorf auf Antrag der CDU einstimmig beschlossen. Seit Ende April ist das Schwimmbad am Wochenende komplett geschlossen. Werktags steht es ab 15 Uhr ausschließlich dem Schul- und Vereinssport zur Verfügung. Als einzige Schwimmhalle im Bezirk bietet das Paracelsus-Bad von Dienstag bis Sonntag ausgedehnte Öffnungszeiten für die 250.000 Reinickendorferinnen und Reinickendorfer an.

"Die aktuellen Öffnungszeiten des MV-Bades von Montag bis Donnerstag jeweils bis 15 Uhr sind ein Witz", ist Wolfgang Weichert, CDU-Bezirksverordneter für das Märkische Viertel, empört. "Für Berufstätige und Familien bedeutet das praktisch für mehrere Monate eine komplette Schließung der Halle."...

weiter

16.05.2017
Der starke Einsatz der CDU vor Ort hat sich gelohnt! Die Busverbindung Lübars-MV kommt! Zum nächsten Fahrplanwechsel, spätestens jedoch im April 2018, wird der Bus 222 in Lübars geteilt, so dass ein Bus weiterhin nach Alt-Lübars, der andere Bus dann über die Quickborner Straße bis vor die Märkische Zeile fahren wird, so die BVG im Verkehrsausschuss der Bezirksverordnetenversammlung Reinickendorf.
weiter

Diese Seite in einem sozialen Netzwerk veröffentlichen:

  • Twitter
  • Facebook
  • MySpace
  • deli.cio.us
  • Digg
  • Folkd
  • Google Bookmarks
  • Yahoo! Bookmarks
  • Windows Live
  • Yigg
  • Linkarena
  • Mister Wong
  • Newsvine
  • reddit
  • StumbleUpon
CDU Märkisches Viertel CDU Berlin CDU-Fraktion Reinickendorf Abgeordnetenhaus Berlin
CDU Lübars Waidsmannslust CDU Deutschlands CDU-Fraktion Berlin Deutscher Bundestag
CDU Reinickendorf Angela Merkel CDU/CSU-Fraktion Deutscher Bundestag Joachim Zeller, Europaabgeordneter
© Abgeordnetenhauses von Berlin, CDU-Fraktion Berlin, Bezirk Reinickendorf, Wahlkreis 5  | Startseite | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Inhaltsverzeichnis | Realisation: Sharkness Media | 0.18 sec. | 18766 Besucher